Nennliste in Reihenfolge der Nennungs - Eingänge

Nennschluss: 01.01.2019 

 Nr. Name FahrerIn Name BeifahrerIn Auto Bj. 2WD 4WD
  1 FUCHS Philipp HEKERLE Harald OPEL Calibra 4x4  91      x
  2  RAUNIGG Andreas WEBER-JUNGO Marion AUDI 80 B3  90    x  
  3 FAHRBACH Heinz-Peter ERO Renate PORSCHE 924  80    x  
  4 GOTTSCHLICH Roman KRAUSNER Mike VW Käfer 1303S  72    x  
  5 RATHAUSKY Wolfgang RATHAUSKY Gudrun MERCEDES Benz SL  71    x  
  6 POLLER Auguste ENGL Manfred FIAT Panda 4x4 RE  86      x
  7 LOIBL Harald NEUDEL Martin MAZDA 323 BG Turbo  91      x
  8 WENGER Peter KOWALIK Romuald PORSCHE 924 Turbo  79    x  
  9 RUSSEGGER Hois SCHLAGER Otmar FORD Escort RS 2000  76    x  
 10 BARANEK Kevin RENHOFER Gerhard TOYOTA MR2 AW11  85    x  
 11 BÖCK Franz DANZINGER Manfred MAZDA 323 GTX  90      x
 12 MARGREITER Herbert FELS-PARANDIAN Susanne ALFA ROMEO Giulia Nuova Super 1,6  77    x  
 13 KUSELBAUER Thomas KAGER Mara MAZDA 323 GTX  92      x
 14 BAUER Andreas KREUTZER Manfred AUDI 80 Quattro  84      x
 15 PINK Anton RIEPLER Sabine BMW 325i(x?)  86      x
 16 JUNG Thomas HOFBAUER Mario LANCIA Dedra  91    x  
 17 PFINGSTL Sebastian RINDLER Julia AUDI 100 Quattro  93      x
 18 DE CILLIA Gerhard KERSCHBAUMER Fred FORD Fiesta 1,1  83    x  
 19 HOFKO Thomas ÖHLKNECHT Rudolf FORD Sierra 2,0  84    x  
 20 PUNGERSEK Peter HARTL Silvia BMW 325 iX  86      x
 21 WINDISCHBERGER Christian MATOUSEK Thomas LANCIA Delta Integrale Rallye Gr.A  87      x
 22 BEIERL Torsten (D) KOBER Maximilian (D) FORD Cortina MK I  65    x  
 23            
 24            
 25            
 26            
 27            
 28            
 29            
 30            
 31            
 32            
 33            
 34            
 35            

Die "4. SWT" - ein voller Erfolg!

Pünktlich um 05.00h setzte er ein... der so herbeigesehnte Schneefall und machte die "4.SWT" wieder zu dem, was sie ja auch sein soll...eine Winter Gleichmäßigkeits-Rallye!

34 Teams aus 2 Nationen stellten sich der Herausforderung (ja, es war tatsächlich eine...) und nahmen die 271 km lange, durch 3 Schnittprüfungen gespickte Strecke, quer durch das Schneeberg-Semmering-Wechselgebiet -mit einem kleinen Abstecher in die benachbarte Steiermark-unter die Räder. Das Roadbook und die Schnitttabellen erhielten die Teams beim Start - also ZK1, zudem wies das Roadbook nicht sehr viele Zusatzinformationen auf...(z.B. keine Ortsnamen). Als Draufgabe waren einige Streckenabschnitte mittels Kartenausschnitt, oder Kartenskizzen zu bewältigen.Veranstaltungsleiter Karl FAIST hat diesen (herausfordernden) Umstand in der Ausschreibung, der Durchführungsbestimmung und letztendlich bei der Fahrerbesprechung oftmals und deutlich erklärt und auf die Wichtigkeit des genauen Roadbook-Lesens hingewiesen...!

Die Schnitte waren vom Veranstalter auf "Winterbetrieb eingestellt"- trotz großteils schneefreier Fahrbahn, war es aber für manche Teilnehmer nicht möglich, diese zu halten! Diverse Zeitstrafen wurden bereits bei der ZK2 vergeben... ! Zudem mußten bei manchen Streckenabschnitten von einigen (2 WD) Teilnehmern Schneeketten montiert werden, damit wurde ein zeitgerechtes Erreichen der nächsten ZK ebenfalls nicht gerade erleichtert...!

Nach ca. 6 Stündiger Fahrzeit standen dann bei der Siegerehrung im Gasthof "Zwinz-Max" die Gewinner der "4.SWT" fest: Ralf SCHATZL / Christoph MARGREITER (BMW 525i) gewannen mit 0,03 Sek Vorsprung auf das deutsche Team Peter VOGT / Alexander VOGT (PORSCHE 944 Martini), am dritten Rang freuten sich Wolfgang RATHAUSKY / Gudrun RATHAUSKY (BMW 2002 tii) über die Pokale! Erwähnenswert gut schlug sich auch das Team Thomas JUNG / Mario HOFBAUER (LANCIA Dedra Martini), die ohne jegliches Hilfsmittel (ok...eine Stoppuhr wurde verwendet...) den hervorragenden 5.Platz einfahren konnten!

Die Pokale und Medaillen wurden wieder in gewohnt eleganter Manier von FARA-HIETZ CRT Team-Chef Wolfgang HIETZ, sowie SWT Co-Veranstalter Peter RATTNER und Funktionär Christian SCHWARZ übergeben.

3 Teams mußten leider mit technischem Defekt die SWT frühzeitig beenden - ganz schlimm erwischte es dabei das Teilnehmer-Team mit der weitesten Anreise (Rheinland-Pfalz)- Peter LIESENFELD / Birgit MÜNSTER (OPEL Ascona B), welche bereits nach 10 km (!!!) wegen eines Hinterachsdefekts aufgeben mussten! Trotzdem versprach das Team, bei der "5.SWT" wieder mit dabei zu sein!

Ein Team gab leider nach massivsten Navigationsproblemen (entnervt...) auf.

Die Stimmung bei der Siegerehrung war hervorragend - lediglich ein Team erklärte dem Veranstalter eingehend, daß diese Art der "Durchführung" (vermutlich das fordernde Roadbook..) absoluter "Schwachsinn" sei....

Da sich aber die (absolute) Mehrheit von diesem Format begeistert zeigte (auch Siegfahrer, die diesmal ein wenig "versemmelt" haben..), wird dieser Durchführungs-Modus sicher beibehalten werden!

Sehr bemerkenswert war diesmal auch das Teilnehmerfeld im Allgemeinen...:Neben den Oldtimer Rallye-"Profis" (z.B. Histo Monte usw..) waren einige Rallye-Teams aus der österr. und kroatischen Rallye-Meisterschaft, aus dem Histo-Cup, Veranstalter von Top Events und/oder Fahrerlehrgängen (z.B. PORSCHE Fahrtraining) am Start.

Fotografisch festgehalten wurde die "4.SWT" wieder von "Rally & more" Mastermind Werner SCHNEIDER (Strecke u. Siegerehrung) Barbara HIETZ (ZK2), sowie "Start/Ziel-Wirt" Max ZWINZ (Start u. Terrasse)! Vielen Dank dafür.

Ein besonderer Dank ergeht an alle Funktionäre - Christian u. Christine SCHWARZ (PK), Rene HESCHTERA, Michael SCHWARZ (ZK), sowie an alle Sponsoren:

Fleischerei NÖTSCH, SPAR Markt Zwinz, RENAULT HIETZ, Gasthof "Zwinz-Max", Gasthof "Schwarzer Adler", Bauunternehmen JÄGERSBERGER

Das Veranstalter-Team bedankt sich bei allen Teilnehmern für eine tolle "4.SWT", für die eingehaltene Fahrdisziplin und würde sich auf ein Wiedersehen bei der "5.SWT" sehr freuen.

Karl Faist u. Peter Rattner

Fotos  verfügbar

 

************************************************************************************

A schware Partie....

...war die "3.SWT" für einige Teilnehmer...!

20 hartgesottene,verwegene Teilnehmer-Teams machten sich ab 11.01h von Puchberg/Schneebergdörfl aus auf den 268km langen Weg durch das Semmering und Wechselgebiet - mit ständig wechselnden Bedingungen - Eis, Schnee, trockene Straßenabschnitte.. die waren allerdings nur auf wenigen "Entspannungskilometern" vorhanden...! Das Roadbook und die Schnitttabellen wurden erst am Start bei der ZK1 ausgegeben - dadurch war es für alle TeilnehmerInnen gleich "fair", allerdings konnten schon einige verunsicherte Gesichter beobachtet werden...auf das, was da kommen wird..! Für 268km reichten 16 Seiten im Roadbook locker aus, dafür waren einige Kartenausschnitte und ganz zum Schluß - bei bereits einbrechender Dunkelheit - eine Schnittprüfung nach Kartenskizze zum Ziel der Veranstaltung zu bewältigen! Erschwert wurde diese Prüfung durch einen massiven Schneesturm, der die Sicht bei den einzelnen Fahrzeugen bis zur Windschutzscheibe ermöglichte...dann war aber Schluss...! Trotzdem kamen 19 der gestarteten Teams ins Ziel .. wenn auch teilweise sehr verspätet... - bis auf einen leichten Leitschienen-Kontakt auch ohne gröbere Plessuren! Das Team FRECH (BMW 320) mußte leider bereits bei km 16 aufgeben, da der "Ambach" (so heißt dieser Streckenabschnitt) einfach zu eisig - und ohne Spikes oder Schneeketten für die 2WD Autos fast nicht zu bewältigen war. Hier gab es eigentlich schon einige Vorentscheidungen - durch hängen gebliebene Autos wurde die Etappenzeit naturgemäß zu knapp, sodaß es für teilweise "unschuldige" Teilnehmer halt einige Strafpunkte für zu spätes Einfahren in die folgende ZK gab! Die Straßenverhältnisse änderten sich auch bei der SP1 (die Schnittprüfung ging eigentlich nur bergauf..) nicht! Auch hier waren genaue Sollzeiten nahezu nicht möglich! 

Den TeilnehmerInnen wurde ein Lunch-Paket mit auf die Tour gegeben, allerdings blieb bei den meisten Akteuren kaum Zeit, dieses auch zu verzehren... - es war eine "Fahr-Veranstaltung" (ohne jeglichen kulinarischen Anspruch...)! Dieses Konzept ist aber von den Teams sehr gut angenommen worden und am Abend bei der Siegerehrung waren  eigentlich nur gut gelaunte Menschen zu sehen (..und das wird nicht nur am Empfang auf der Gasthaus-Terasse bei Schneefall, Feuerkorb und Glühwein gelegen haben...obwohl - das war auch sehr ansprechend...)

Auch die Fahrzeug-Auswahl war hochinteressant... neben den üblichen Escorts, BMW`s und diversen Gölfen waren auch Autos zu sehen, die schon eher selten anzutreffen sind... SIMCA 1000 Rally1 oder Alfa Giulia Nuova, sowie SUBARU 1800, aber auch ein LANCIA Delta Integrale 16V EVO Gr.A war mit von der Partie!

Das Team des Tages war zweifelsohne Florian und Manfred KREIL (FORD Escort RS 2000 MKII) - Ebenfalls am Streckenabschnitt "Ambach" der "Eishölle" zum Opfer gefallen, konnte die Fahrt erst nach über einer Stunde fortgesetzt werden -- und das taten sie auch... Das Team bewältigte die gesamte Strecke mit ca. 2 Stunden Verspätung und wurden im Ziel aber selbstverständlich gebührend gefeiert! Das ist Sportsgeist!! Übrigens: Die SWT durfte der erst 18jährige Sohn Florian - üblicherweise Co-Pilot bei Papa Manfred - mit dem Escort fahren...erste Mal Fahrer, erste Mal Eis,Schnee,Sturm, erste Mal Heckantrieb...Respekt!! Das ist Nachwuchsförderung!

Resümee: Das geänderte Konzept ist voll aufgegangen, man mußte schon sehr konzentriert bleiben und so mancher Teilnehmer(in!!) ist auch relativ früh schlafen gegangen.... normalerweise wurde beim "Zwinz-Max" bis weit nach Mitternacht gefeiert...diesmal war nur mehr der "harte Kern" um Mitternacht noch so halbwegs wach....! Daß wir bei allen bisherigen SWT`s immer Schnee hatten, ist eine wirkliche (vielleicht verdiente..??) Glücksache....jedenfalls ist es das Salz in der Suppe!

Das FARA-HIETZ CRT Puchberg bedankt sich bei allen Teilnehmern für eine tolle "3.SWT", bei allen Funktionären und Sponsoren für die Hilfe bzw. Unterstützung!

Fotos verfügbar

***********************************************

Hat alles irgendwie so seinen Sinn.....

Am 30.Jänner 2016 hätte sie ursprünglich sein sollen....die "3.SWT"!

Aus den bekannten und nachlesbaren Gründen gibt`s die nächste Ausgabe erst 2017! Und das ist gut so...im doppelten Sinn...!

Donnerstag 28.01.2016:   +15 ° (!!), weit und breit kein Schnee oder sowas Ähnliches....!

Fürs Wochenende sind ebenfalls "frühsommerliche" Temperaturen angesagt! Wäre ja superfad geworden...!

Bleibt nur zu hoffen, daß uns 2017 wieder das nötige Wetterglück hold bleibt!

************************************************************************

2016 keine 3.SWT

Die "3.SWT" wird auf Grund eines erforderlichen Konzept-Wechsels voraussichtlich erst wieder Ende Jänner 2017 durchgeführt! Veranstalter Karl Faist dazu:"Auf Grund der momentanen Entwicklung in der Old-, bzw. Youngtimerszene, sehe ich mich veranlasst, ein neues Konzept zu entwickeln und umzusetzen! Diese Maßnahme erfordert aber eine etwas längere Vorbereitungszeit, wodurch eine "SWT 2016" nicht möglich ist. Die zur Zeit herrschende "Materialschlacht" - fast jedes Auto ist vollgestopft mit elektronischen Helferleins, die meist noch dazu durchaus als "link" eingestuft werden können (die betroffenen Protagonisten wollen das natürlich nicht hören....) - machen eine weitere Durchführung in dieser klassischen Oldtimer-Rallye Form für mich sinnlos! Ich werde versuchen einen gänzlich anderen Weg einzuschlagen, wo diese Schnittcomputer und elektr. Wunderdinge gänzlich wirkungslos und unnötig sein werden....! Zudem wird wieder ein wenig mehr Talent, Hirnschmalz und fahrerisches Können gefragt sein"!

************************************************************************

Die "2. SWT" fand am 31.Jänner 2015, mit Start und Ziel in Puchberg am Schneeberg, statt.

 

Bei traumhaftem Winterwetter nahmen 22 Team`s an der "2.SWT" teil. 269km waren durch das Wechselgebiet und die bucklige Welt, auf teilweise ar...glatten Straßen zu bewältigen. Die relativ straffen Zeitvorgaben, sowie 2 Schnitt- und eine Bergprüfung auf gesperrter Straße, verlangte von einigen Teilnehmern so ziemlich alles ab! Letztendlich konnten 21 Teilnehmer die Gleichmäßigkeits-Rallye erfolgreich beenden, ein Team fiel leider bei der Zwischenrast in Thal (GH Stangl) mit technischem Defekt an ihrem Volvo aus! Bei der Siegerehrung im Gasthof "Zwinz-Max" (Schneebergdörfl) konnten Veranstaltungsleiter Karl FAIST, Mitveranstalter Peter RATTNER und "FARA-HIETZ CRT" Teamchef Wolfgang HIETZ die Pokale und Medaillen an die sehr gut gelaunten Gewinner überreichen!

Wir bedanken uns bei sämtlichen Teilnehmern für die hervorragende Fahrdisziplin und die gute Stimmung während des Bewerbes und würden uns sehr freuen, Sie 2016 zur "3.SWT**" wieder begrüßen zu dürfen! (**voraussichtlich 30.Jänner 2016)

Besonders bedanken möchten wir uns bei:

Gasthof "Zwinz-Max" Puchberg/Schneebergdörfl (Startbüro u. Siegerehrung)

Gasthaus Thalwirt - Fam. Stangl  (Zwischenrast)

Bgm. Josef Schrammel (Gemeinde Lichtenegg) für die gesperrte Bergstrecke

RENAULT HIETZ Puchberg

Malerei Gottfried Brandstätter

Werbegrafik Beisteiner

Werner und Joy Schneider (Fotos und Bericht Rally & more)

sowie bei allen Helfern und Freunden des FARA-HIETZ CRT Puchberg

und....beim Wettergott, für den zeitgerechten Schneefall und die damit verbunden optimalen Bedingungen....

Karl Faist & Peter Rattner

Fotos unter ->Menüleiste SWT Fotos

****************************************************************

Die 1. SWT (Schneeberg Winter Trophy) fand am

01.Februar 2014

mit Start und Ziel in Puchberg/Schneeberg statt.

 

Link zum Bericht vom Team FRECH

http://eugen.herrenfahrer.com/story/1358/Schneeberg-Winter-Trophy-onboard-aus-einem-Volvo-PV-544-Sport

Link zu Bericht von Fritz JIROWSKY http://jiro.herrenfahrer.com/story/1351/Schneeberg-Winter-Trophy-2014#.Uu3xo7SLP9I

Link zu "Zagato" (Christina & Thomas) http://zagato-corsa.blogspot.co.at/2014/02/1-schneeberg-winter-trophy.html

*********************************************************

Bericht des Veranstalters:

29 hartgesottene Teams fanden sich am 01.02.2014 im sehr winterlichen Puchberg am Schneeberg ein, um die "1.Schneeberg Winter Trophy" - eine sehr anspruchsvolle Regularity Rallye über 255km - in Angriff zu nehmen! Der Wettergott hatte es mit den Veranstaltern wirklich gut gemeint ... eine nahezu durchgehende Schneefahrbahn wartete auf die Teilnehmer! Die Strecke führte quer durch die "bucklige Welt", die mit ihren unzähligen Steigungen und Abfahrten für solche Bewerbe bestens geeignet ist. Auf Grund dieser "optimalen" Bedingungen wurden 2 Klassen ausgeschrieben - Klasse 1-> 2WD, Klasse 2 -> 4WD - es wurde natürlich vermutet, daß die Allradler einen gehörigen Vorteil haben werden -- diese Vermutung wurde allerdings durch die grandiosen Leistungen der Zweiradler - vorallem der Hecktriebler (!!) komplett widerlegt! Zwar holten sich Peter PUNGERSEK / Silvia HARTL mit ihrem BMW 325 iX E30 den Gesamtsieg, dahinter waren aber gleich Peter HAUNSCHMID / Felix HÖBARTH, vor Ing. Walter GRABNER / Herbert RUCKENDORFER - beide Teams auf PORSCHE 924, plaziert!Der nächste Allradler folgte dann auf Platz 8 - Mag. Auguste POLLER / Dr. Manfred ENGL, auf ihrem ziemlich scharfen FIAT Panda 4x4!

Im Zuge der Trophy mußten 2 Schnittprüfungen, sowie eine Bergprüfung auf gesperrter Strecke (2x zu befahren) absolviert werden! Bei dieser Bergprüfung konnte Fr. Mag. POLLER mit dem kleinen Panda übrigens die schnellste Zeit fahren, allerdings wurde nur die Abweichung zwischen den beiden Läufen gewertet!

Bei der sehr stimmungsvollen Siegerehrung, wurde neben den Gewinnern auch noch ein ganz spezieller Teilnehmer geehrt: Paul AIGNER (13 Jahre) navigierte seinen Vater Armin im ALFA Giulietta 2,0 durch die bucklige Welt, daß es eine Freude war. Leider kamen die beiden in den "Genuß" einer längeren Polizeikontrolle und haben dadurch (unverschuldet) sehr viele Strafpunkte kassiert! Dennoch -- eine tolle Leistung!

28 der 29 gestarteten Teams konnten die 1.SWT erfolgreich beenden.

Wir möchten uns nochmals bei sämtlichen Teilnehmern für die hervorragende Fahrdisziplin und die gute Stimmung während des Bewerbes bedanken und würden uns sehr freuen, Sie 2015 zur "2.SWT" wieder begrüßen zu dürfen!

Besonders bedanken möchten wir uns bei:

Gasthof "Zwinz-Max" Puchberg/Schneebergdörfl (Startbüro u. Siegerehrung)

Gasthaus Thalwirt - Fam. Stangl  (Zwischenrast)

Bgm. Josef Schrammel (Gemeinde Lichtenegg) für die gesperrte Bergstrecke

RENAULT HIETZ Puchberg

Werbegrafik Beisteiner

Werner und Joy Schneider (Fotos und Bericht Rally & more)

sowie bei allen Helfern und Freunden des FARA-HIETZ CRT Puchberg

 

Karl Faist & Peter Rattner

Fotos verfügbar (Menüleiste SWT Fotos)

Gratis Homepage erstellt mit Web-Gear

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der Autor dieser Webseite. Verstoß anzeigen